Daily Play – täglich spielen!

22. Juni 2013By Julia DellnitzSpielen

Wir sagen „Spielen Sie hier nicht rum!“, wenn wir meinen, dass jemand seine Aufgaben nicht ernst nimmt. „Wir sind doch hier nicht im Kindergarten“, wenn das Chaos überhand zu nehmen scheint. Oder „als ob ich den ganzen Tag Zeit zum Spielen hätte!“, wenn andere unsere vermeintlich kostbare Arbeitszeit zu verschwenden scheinen (McGonigal, 2012; Plettenberg et. … Read More

Ideenworkshop für das Produktmanagement

28. Februar 2013By Julia DellnitzMethoden & Tipps, Spielen, Vielfalt

Nach einer Fusion soll ein Produkt neu im Markt positioniert werden und künftig hohe Wachstumserwartungen erfüllen. Wir wurden engagiert, um in einem Ideenworkshop einen kreativen und strukturierten Lernprozess zu den Ergebnissen einer aktuellen Marktstudie und zu Erfahrungen aus der Vergangenheit zu gestalten und die Ideenfindung für Verkaufsmaßnahmen zu kanalisieren. Zielgruppe 9 Marketing- und Vertriebsexpert.innen aus … Read More

Nach dem Training ist mitten im Spacing

28. Januar 2013By Julia DellnitzLernen

Wer kennt es nicht? Man besucht eine Fortbildung oder ein Training, lernt spannende Sachen und nette Leute kennen, aber der Transfer in den beruflichen Alltag bleibt auf der Strecke. Weil man sich nicht an die Fülle der Inhalte erinnert oder gerade keinen unmittelbaren Anwendungsfall dafür hat. Zwar hat man fleissig mitgeschrieben und unterwegs auch tolle Ideen gehabt – „Mensch, das muss ich wirklich nächste Woche gleich mal ausprobieren“ – und dann hat einen das Tagesgeschäft doch längst wieder überholt.

Lerntechnologie zum Frühstück

4. Dezember 2012By Julia DellnitzLernen

Eine gute Lerntechnologie ist wie ein Toaster, den man ans Internet anschließen kann? Auf Süddeutsche Online habe ich heute einen Artikel von einem Designer gelesen, der genau diese Idee in die Tat umgesetzt hat. Er hat einen Toaster entworfen, den man ans Internet anschließen kann und sich bei Bedarf den Wetterbericht auf sein Toastbrot drucken oder … Read More

Bitte nicht helfen!

28. November 2012By Julia DellnitzLernen, Selbstorganisation

Es gibt eine Reihe von neurowissenschaftlichen Untersuchungen, die darauf hinweisen das Hilfsangebote vom Empfänger als Bedrohung des Selbstwertes oder der eigenen Autonomie empfunden werden können. Da das Gehirn Bedrohungen aller Art erstmal mit denselben Automatismen begegnet, kann ein gut gemeintes Hilfsangebot also so bedrohlich „wirken“ wie die Wegnahme von Essen oder die Einschränkung der Bewegungsfreiheit und … Read More

GeNeMe ’12: Lernen in virtuellen Gemeinschaften

5. Oktober 2012By Julia DellnitzKonferenzen & Co., Selbstorganisation

Gerade fahre ich von der GeNeMe ’12 (www.geneme.de) nach Hause, bei der unter anderem eine Reihe von sehr (d.h. zum Teil noch in der Entwicklung befindlichen) innovativen Technologien und Prozessen zur Organisation, Kooperation und Kommunikation in virtuellen Gemeinschaften vorgestellt wurden. Der Mix hat mir wirklich Spaß gemacht und ich mag ein paar Gedanken dazu teilen: … Read More

Lernen beginnt mit Verwunderung

26. September 2012By Julia DellnitzLernen

Lernen beginnt mit Verwunderung. Und Frust. Wenn irgendwas unlösbar scheint. Nicht machbar. Sinnlos. Unbekannt. Oder noch besser: Unsinnig! Bei mir geht da irgendwas an. Ich fange dann an. Informationen sammeln, mit Leuten sprechen, zeichnen, schreiben, Modelle aus Pappe bauen oder aus LEGO®, irgendwas ausprobieren, damit spielen. Ins Museum gehen, Filme schauen. Warten. Laufen. Schlafen. Träumen. … Read More

I like AGES

27. Juli 2012By Julia DellnitzLernen

AGES ist ein Akronym für Attention – Generation – Emotion – Spacing und beschreibt vier wesentliche Voraussetzungen für optimales Lernen im Berufsalltag, die sich aus dem aktuellen Stand der Neurowissenschaften ergeben (Davachi et al. (2010)): Attention (Aufmerksamkeit) Wir brauchen ungeteilte Aufmerksamkeit. Nichts bringt unser Gehirn mehr vom Lernpfad ab als Ablenkungen und Störungen aller Art. … Read More

DoS – Definition of Scientific

1. April 2012By Julia DellnitzAgilität

Sowohl in der Wissenschaften als auch in der Technologie können Entwicklungen rasend schnell verlaufen. Eine bessere, umfassendere Studie kann schnell „die gesicherte Erkenntnis“ über den Haufen werfen. Oder die Aussagekraft einer Erkenntnis ist nur für eine ganz bestimmtes Szenario gesichert und sämtliche Übertragung auf andere Felder ist zumindest mit Skepsis zu betrachten. Wir versuchen durch … Read More