Als Kind konnte mich ein kleiner Kinderreim nah an den Rand der vollständigen Giggeligkeit führen. Meine Mutter erzählte ihn mit soviel Spannung in der Stimme, das ich es kaum aushalten konnte.

Er ging so:
Ich muss Dir was erzählen,
Von der Muhme Rehlen.
Die hatte einen Garten und das war… ein Zaubergarten.
Und in dem Garten stand ein Baum und das war… ein Zauberbaum.
Und in dem Baum da war ein Nest und das war… ein Zaubernest
Und in dem Nest, da lag ein Ei und das war… ein Zauberei.
Und in dem Ei, da war ein Hase und der… fasst Dir an die Nase.

Als Podcast hören:

 

Was für ein Showdown…

Im Grunde genommen war ich jedes Mal froh darüber, dass sich nichts Magisches, Explosives oder gar anders irgendwie Bedrohliches in diesem Ei befunden hatte. Es war nur ein Hase und er fasste mir an die Nase. Darüber war ich ehrlich gesagt auch froh: In dem Ei, da war ein einfacher, offenbar freundlicher Hase. Kein Hase, der krank in seiner Grube sitzt, sich gegen einen Igel zu Tode rennt oder – mein ärgster Widersacher zu dieser Zeit – mir an Ostern einfach die Stützräder von meinem kleinen grünen Fahrrad entfernt. Aber immerhin doch ein ungewöhnlicher Hase, der da aus einem Ei in einem Zaubergarten schlüpft ist und in meiner Fantasie den besten Spielkameraden abgegeben hatte.

Von all unseren Querelen…

Manchmal, wenn ich mit Menschen über meine Arbeit spreche, geht mir dieser Reim durch den Kopf – in leicht abgewandelter Form zwar, aber doch erkennbar dieser Reim:

Ich muss Dir was erzählen,
von all unseren Querelen
Da geht’s um eine Haltung und das ist… eine Zauberhaltung
Und zu der Haltung gehört Methode und das ist… eine Zaubermethode
Und die Methode, die heisst Scrum und das ist… ein Zauberscrum
Und in dem Scrum, da gibt es ein Team und das ist… ein Zauberteam
Und in dem Team, hm… ja, da sind Menschen und die machen gar nicht mit… und fragen erstmal warum und wieso… und sind gar nicht plötzlich wie ausgewechselt… und keine Konflikte mehr… und alles geht viel schneller… und Macht ist kein Problem… und Abteilungssilos gibt’s nicht mehr… und huch, hallo Hase, Du hast da was an der Nase.

Und wisst ihr was, im Grunde genommen bin ich froh darüber, dass das genauso ist. Scrum, Kanban und der ganze Zauber sind wie Muhme Rehlens Garten, voller Verheißungen und Versprechen. Alle sind irgendwie sehr aufgeregt und freuen sich, dass sie nun agil, also verzaubert werden und danach irgendwie… ohje, da könnte eine ganze Menge passieren, oder?

Keine Zauberei

Und dann am Ende kommen schlicht Menschen auf eine andere, vielleicht der Zeit angemessenere, gesündere Art zusammen und es entsteht zwar keine Zauberei, aber doch etwas Ungewohntes, Überraschendes: Produkte werden besser, Lieferungen zuverlässiger, Menschen miteinander freundlicher und siehe da, auch über Abteilungsgrenzen hinweg, kann Zusammenarbeit gut funktionieren.

Und ganz ehrlich, für mich ist das, das Schönste an meinem Beruf. Die erwachsene Variante der freudigsten Giggeligkeit: Wenn Menschen sich gern begegnen, sinnvolle Ergebnisse erarbeitet werden und einfach gute Dinge – oft auch entgegen der Erwartung – passieren.

Ich zwinkere dann froh dem kleinen Hasen zu und freue mich auf den nächsten Zaubergarten…

Fundstücke zur Muhme Rehlen:

Wenn Dir unser Blog gefällt und Du auf dem Laufenden bleiben möchtest, schreib uns kurz eine Nachricht dazu, dann bekommst Du alle 2 – 3 Monate unseren Newsletter mit aktuellen Beiträgen aus dem Blog, Tipps und Tricks für die agile Praxis und Veranstaltungsankündigungen z.B. zur agilen Mini-Konferenz.

Foto: www.gratisography.com/pexels.com